Einladung zur Solidaritätsdemonstration am 21.05.2014

Das Interkulturelle Haus (Saar) e. V. lädt ein zur Solidaritätsdemonstration für die entführten Mädchen in Nigeria.

Wann: am 21.05.2014 um 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Wo: vom Parkplatz am Schlossberg bis zur Europa Galerie
Kontakt: Omoniyi Ogodo-Bach
Telefon: 0171 28 57 664
Email: niyitemi2002@yahoo.com
Internet: http://www.interkulturelleshaus-saar.de/

  • Wir laden Sie ein, unsere Aktion zu besuchen und durch Ihre Berichterstattung -auch im Vorfeld- zu unterstützen.
  • Wir bitten Sie, unsere Aktion zu unterstützen, sie bekannt zu geben, und teilzunehmen.

Vor vier Wochen hat die islamistische Terrorgruppe Boko-Haram über 200 Mädchen zwischen 16 und 18 Jahren aus ihrem Internat in Chibok im Bundesstaat Borno entführt. Die Mädchen wurden nachts aus ihren Betten geholt, in einen LKW geladen und an einen bisher unbekannten Ort gebracht.

Boko-Haram hat sich inzwischen zu der Tat bekannt. Sie drohten zunächst, mit Zwangsverheiratung und Verkauf der Mädchen.

Inzwischen versucht die Terrorgruppe mit einem Teil der Mädchen die inhaftierten Mitglieder der Gruppe freizupressen. Die anderen Mädchen wurden zum Islam konvertiert.

Nigerianische Anti-Terror-Einheiten haben in den letzten Jahren immer wieder durch Einsätze auf dem ganzen Kontinent ihre Stärke und Kompetenz gezeigt. Im eigenen Land wurde jedoch bisher der Einsatz regelrecht verschlafen. Wir bitten deshalb die Regierung der Bundesrepublik, Druck auf Nigeria auszuüben, damit die humanitäre Situation in diesem wirtschaftsstarken Land endlich ernst genommen wird.

Mit unserer Aktion fordern wir die deutsche Regierung auch dazu auf, Nigeria mit praktischer Hilfe zu unterstützen, zum Beispiel durch psychologische Betreuung für die betroffenen Mädchen und ihre Familien.

Wir sind gegen die Menschenrechtsverletzungen in Nigeria:

  • Zwangsverheiratung
  • Menschenhandel insbesondere Frauen- und Kinderhandel
  • gegen religiösen Extremismus

Mit unseren Herzen sind wir bei den Mädchen und auch bei ihren Familien in dieser schweren Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*